SortPro

Schüttgut zu Schüttgut sortieren

Neue Maßstäbe in der Präanalytik
Kein Gerät kann schneller und umfassender die Flut der Proben im klinischen Labor erfassen und zuordnen als der Schüttgut-Sorter ASP SortPro, der dafür entwickelt wurde, doppelt so schnell und schonender zu sortieren als dies bisher möglich war.

ASP SortPro ist er der einzige Sorter, der intelligent genug ist, die Qualität der angelieferten Proben zu beurteilen und so helfen kann, fehlerhafte Diagnosen und Stillstandzeiten in der Analytik durch mangelhaftes Probenmaterial zu vermeiden.

Gleichzeitig nutzt er seine Rechenleistung, um die Arbeit im Labor zu unterstützen, wo er nur kann und für eine detaillierte Dokumentation jeder einzelnen Probe und aller Arbeitsschritte, statt hohe Ansprüche an seine Prozessumgebung zu stellen.

Damit sprengt der SortPro alle Maßstäbe, die bisher für die automatisierte Erfassung von Proben im Laboralltag galten. Weil er konsequent auf die Effizienzsteigerung im Labor und die Entlastung des Personals ausgerichtet ist, amortisiert sich die Investition in einen ASP SortPro kurzfristig.

Detaillierte Informationen zum SortPro.

Umfassende Probenerkennung und -prüfung

Ersetzen Sie die manuelle Erfassung von Sondermaterialien durch automatische Erkennung von vielfältigen Merkmalen.

Mit einem einzigen intelligenten optischen Detektor erfasst SortPro nicht nur die marktüblichen Sortierkriterien wie Barcodes oder Kappenfarben. Vielmehr kann er auch alle Sondermaterialien zuverlässig identifizieren und die Qualität der angelieferten Proben überprüfen. Dazu wird von jeder Probe ein360˚ Scan erzeugt und in Echtzeit vom Gerät ausgewertet. Mit dieser Technologie können nicht nur erstmals alle im Labor eintreffenden Proben automatisch erfasst und sortiert, sondern auch mangelhafte Proben frühzeitig aus dem Verarbeitungsprozess genommen werden.

Röhrchentyp und -hersteller, Zentrifugationsstatus oder das vollständige Einrasten der Stempel von Aspiration Blutprobenentnahmesystemen (z.B. Sarstedt), … SortPro überprüft die Qualität des Probenmaterials. Fehlerfrei und im Sekundentakt.

Schnellere Verarbeitung

Um den steigenden Anforderungen im Laboralltag mit schnellerer Verarbeitung eines steigenden Probenvolumens begegnen zu können, ist der SortPro auf höchste Verarbeitungsgeschwindigkeit ausgelegt. Mit bis zu 3.600 Proben in der Stunde sortiert SortPro im Vergleich zum Vorgängermodell oder Sortern anderer Hersteller doppelt so schnell und kann einerseits eilige Prozesse erheblich beschleunigen und andererseits in Volumenprozessen zwei andere Sorter ersetzen.

Dabei geht er auch noch besonders behutsam mit den Proben um. Dazu bewegt er die allermeisten Proben nur einmal und unter Vermeidung unnötiger Lageänderungen im Verarbeitungsprozess. Das erfüllt die Forderung nach einer schonenden und erschütterungsarmen Verarbeitung und verkürzt dabei gleichzeitig die Verarbeitungszeit jeder einzelnen Probe.

Intelligente Datenerfassung

SortPro erstellt eine vollständige Dokumentation all seiner Betriebsabläufe und jeder einzelnen verarbeiteten Probe mit Angabe der Zielzuordnung. Den Einlieferungszustand jedes Röhrchens dokumentiert er mit einer hochauflösenden 360˚Aufnahme. Diese Daten können dem LIS zur Verfügung gestellt werden und stehen zum Export zur freien Weiterverarbeitung zur Verfügung. Statistische Auswertungen und die Suche nach einzelnen Proben können direkt im SortPro vorgenommen werden.

Mit geringster Fehlerrate, schnellstmöglichem Eingangsstempel und umfassender Dokumentation bietet SortPro auf diese Weise Qualitätssicherung auf höchstem Niveau in Echtzeit, ohne zusätzliche Kosten oder Arbeitsaufwände zu erzeugen. Damit eröffnet SortPro neue Möglichkeiten im Qualitätsmanagement und für die Prozessoptimierung.

Optimale Prozessintegration

Rund um seinen Job ist der SortPro perfekt organisiert. Mit seinen menschlichen Kollegen redet er Klartext und meldet präzise, wann und wo er ihre Unterstützung benötigt. Neue Prozesse oder Probensorten lernt er im Handumdrehen und hilft aktiv beim Suchen nach einzelnen Proben. Wenn er eine doppelte Probe erkennt, weiß er sofort, was damit zu tun ist.

Durchgehend anwesendes Bedienerpersonal ist für SortPro nicht vorgesehen. Das innovative Probenhandling im Gerät macht manuelle Eingriffe nahezu vollständig überflüssig. Wenn SortPro Bedienung benötigt, kommuniziert er seinen Bedarf detailliert und unmissverständlich, um dem Laborpersonal möglichst wenig Arbeiten zu machen.

Er ist auch so konstruiert, dass jederzeit im laufenden Betrieb Proben nachgefüllt und entnommen werden können. Sobald Proben zu sortieren sind, startet SortPro und stoppt, sobald seine Aufgabe erledigt ist.

Seine eingebaute Intelligenz ermöglicht SortPro nicht nur eine Probenidentifikation, die Maßstäbe setzt, sondern unterstützt in vielfacher Hinsicht aktiv die laufenden Prozesse im Labor. Dazu gehören insbesondere die Erkennung und differenzierte Verarbeitung von Doubletten und fehlerhaftem Probenmaterial. Wenn sich Probenmaterial oder Sortiervorgaben ändern, kann SortPro vom Laborpersonal umprogrammiert werden, ohne den ASP-Service rufen zu müssen.

Einfache Implementierung in jede Laborumgebung

SortPro wird für jede Laborumgebung individuell konfiguriert und kann an sich ändernde Laborprozesse jederzeit angepasst werden.

Individuelle Konfiguration
Der SortPro kann für 5 bis 16 Sortierziele frei konfiguriert werden und mit verschiedenen Optionen an die individuellen Aufgabenstellungen an seinem Einsatzort angepasst werden.

In jedem Laborprozess einsetzbar
SortPro ist IVD unabhängig und kann mit jedem LIS kombiniert werden. Er kann alle zylindrischen Standardprobenbehälter verarbeiten.

Anpassungsfähige Programmierung
Die Sortierregeln des SortPro können vom Laborpersonal frei editiert werden. Mehrer Regeln können abgespeichert und jederzeit abgerufen werden.

Universelle und zukunftssichere Detektoreinheit
Die optische Detektoreinheit kann beliebige visuelle Codierungen und Merkmale der Proben mit nur einzigen 360 ˚Scanner erfassen. Jede nachträgliche Änderung der zu detektieren Merkmale kann über ein Software-Update realisiert werden.

Geringer Platz- und Strombedarf
Das SortPro Grundgerät ist mit ab 1,2 m Breite und 0,6 m Tiefe sehr kompakt und mit nur 120 kg Gewicht und 250 W Anschlussleistung problemlos in jedem Labor aufstellbar.

  • Zeitnahe Dokumentation des Materialeingangs
  • Aussortieren fehlerbehafteter Proben
  • Workflow-optimierte Sortierung der Proben
  • Personalentlastung
  • Fehlerreduzierung
  • Verkürzung der TAT
  • Erhöhte Prozesssicherheit
  • Optimierte Maschinenauslastung
  • Continuous Flow, FIFO und Vorrang für eilige Proben
  • Sortierleistung von über 3.000 Proben/Stunde
  • Frei konfigurierbare Sortierregeln
  • Skalierbare Anzahl von 6 bis 10 Zielfächern
  • Schonende Bearbeitung der Proben
  • Sofortige Bearbeitung eiliger Proben
  • Lückenlose Dokumentation aller Sortiervorgänge

Röhrchentyperkennung TubeIdent
Mit dem Erweiterungsmodul für die Detektoreinheit wird SortPro in die Lage versetzt, Proben nach Kappenfarbe und Röhrchenform zu unterscheiden. Es werden über 16 Mio. Farbtöne erkannt, zusätzlich auch Farbkombinationen (Tiger-Caps). Länge, Dicke und Form aller handelsüblichen Röhrchentypen können unterschieden werden. So können auch komplexeste Sortierkriterien abgebildet und in die Sortierregeln des Gerätes implementiert werden.

Externes Prüffach
Um im Gerät ein zusätzliches Zielfach nutzen zu können, wird das externe Prüffach am rechten Ausgang des Gerätes montiert. Es fasst ca. 100 Proben und kann leicht entleert werden, ohne dass der Verarbeitungsprozess im Gerät unterbrochen wird.

Handscanner
Mit dem Handscanner können einzelne Proben schnell erfasst, bzw. geprüft werden, ohne sie in den Sortiervorgang des SortPro einzubinden. Der Handscanner am SortPro ist die schnellste Verbindung zwischen einer manuell vorliegenden Probe und dem LIS.

PhotoIdent
Um die Dokumentation der verarbeiteten Proben im Labor zentral im LIS zu sammeln und zu archivieren, kann mit diesem Software-PlugIn die Übergabe der Bilddaten von SortPro an das LIS automatisiert erfolgen.

SortProMessage
Mit dem Mobilfunk-Modul (SIM-Karte gehört nicht zum Lieferumfang) ist es möglich, aktuelle Statusmeldungen des Gerätes als SMS versenden zu lassen, um Benutzer zu alarmieren, die sich nicht direkt am Gerät aufhalten.

Für jede Rufnummer können das aktive Zeitfenster für die Benachrichtigung festgelegt und die zu versendenden Meldungen ausgewählt werden.

Funktion

Anzahl Sortierziele
5 – 10 Zielfächer, je nach Ausführung und Ausstattung (ggf. mit externem Prüffach)

Fassungsvermögen
Eingangsbereich ca. 600 Proben

Zielfächer
Fassungsvermögen 100 bis 200 Proben, je nach Größe der Proben
Füllstands-Überwachung und -Anzeige (grün/rot)
E-Ink Display, Text frei programmierbar, separat für jede Sortierregel

Verarbeitungsgeschwindigkeit
bis zu 3.000 Proben pro Stunde (je nach EDV-Anbindung)

Separater Eingang für eilige Proben
Eilige Proben werden sofort und ohne Unterbrechung der laufenden Vorgänge verarbeitet

Bedienung
10 Zoll Touchscreen mit Farbdisplay

Sortierkriterien
Barcode
LIS Anforderungen
Kappenfarbe (optional)
Röhrchentyp (optional)

Zulässiges Probenmaterial
Alle in klinischen Laboren gängigen zylindrische Röhrchen
Länge (inkl. Kappe): 72 – 120 mm
Durchmesser: 11 mm – 16 mm (mit Kappe 19 mm)

Barcode
1D bis zu 16 Zeichen (2D auf Anfrage)
Code 128, Codabar, Code 39/93, UPC A, Interleaved 2 of 5, EAN-13,
Code 2 of 5, GS 1 DataBar Omnidirectional/ Expanded/ Limited

Dokumentation und Statistik
Speicherung vollständiger Sortierprotokolle incl. Bild jeder Probe,
statistische Auswertungen, Wartungsmanagement und Serviceprotokolle

Spezifikation

Abmessungen B x H x T
1.170 x 1.213 (mit Infosäule 1.852) x 601 mm für 6 Zielfächer
pro 2 weitere Zielfächer + 170 mm, Prüffach +159 mm

Gewicht
Ca. 120 kg

Geräuschpegel
(ISO 6081) < 54 dB(A)

Versorgungsspannung
100 – 230 V / 50 – 60 Hz

Leistungsaufnahme
250 VA

Schnittstelle für Sortierregeln
USB Speicherschnittstelle, z.B. USB-Stick

LIS Schnittstelle
Ethernet / RJ45; ASTM Protokoll

Optionale Ausstattung

TubeIdent
Erkennung von Kappenfarbe und Röhrchentyp als Sortierkriterium

Handscanner
Zur einfachen Erfassung oder Prüfung manuell zu bearbeitender Proben

Externes Prüffach
Externes Fach für nicht sortierbare Proben, schafft ein zusätzliches Zielfach im Gerät

PhotoIdent
Software Plug-in zur Übertragung der Röhrchenbilder an das LIS.