Probeneingang

Der trichterförmige Probeneingang fasst mehrere Hundert Probenröhrchen. Die Befüllung kann kontinuierlich erfolgen. Die Proben werden einzeln aufgenommen und zur Identifikationseinheit befördert.

Priority-Eingang

Unter Umgehung der automatisierten Förderung aus dem Probeneingang werden kleine Mengen an eiligen Proben direkt zur schnellen Vereinzelung in das Gerät gegeben und in Sekundenschnelle verarbeitet.

Bedieneinheit

Integrierter Rechner mit großem Touchscreen, ergonomischer Bedienoberfläche, Datenbank und USB Schnittstelle für einen Handscanner.

Probenverteilung

Die Proben werden erschütterungsfrei zu den Auswerfern befördert und rutschen von dort sanft in die Zielfächer.

Zielfachanzeige

Unter jedem Zielfach wird, abhängig von der Sortierregel, auf einem E-Ink Display angezeigt, welche Proben hier gesammelt werden. Rote und grüne LED zeigen den Füllstand des Faches an.

Zielfächer

In den transparenten und beleuchten Zielfächern ist der Füllstand jederzeit sichtbar und wird zusätzlich kontinuierlich vom Gerät überwacht. Die Fächer fassen, je nach Röhrchengröße, ca. 150 bis 200 Proben.